Wir hören niemals auf, zu kämpfen

Seit über 35 Jahren kämpfen wir für eine fairere, schönere Welt.

 
Dame Anita Roddick

“Man bringt Menschen etwas bei, indem man ihre Leidenschaft zum Leben erweckt. Nutze jede Möglichkeit, um die Phantasie Deiner Mitarbeiter:innen zu fördern, gib ihnen das Gefühl, dass sie etwas Wichtiges tun, dass sie mit ihrem Wunsch nach Veränderung nicht allein dastehen, sondern dass sie die mächtigsten und einflussreichsten Menschen auf dieser Welt sind.“

Dame Anita Roddick

Wir bauen auf 35 Jahren auf, in denen wir uns für Veränderung in dieser Welt eingesetzt haben

Um ein erfolgreicher Changemaker zu sein, musst Du die Quelle finden, aus der Du Deine Kraft schöpfst. Jede:r bei The Body Shop ist ein Changemaker und jede:r, die/den wir treffen, hat das Potential, die Welt zu verändern – solange wir in Bewegung bleiben und nicht aufhören, zu kämpfen.

Wir setzen uns für einen langfristigen, systemischen sozialen Wandel ein – das war schon immer so und ist immer noch Teil unserer DNA. Im Laufe der Jahre haben wir uns mit Themen auseinandergesetzt, die andere Unternehmen vermeiden, weil sie zu kompliziert oder riskant sind. Schon weit vor dem heutigen ethischen Konsumverhalten haben wir uns gegen die Zerstörung des Regenwalds im Amazonas eingesetzt. Wir haben gegen Tierversuche und den Sexhandel mit Kindern und jungen Menschen gekämpft. Es war vielleicht nicht für jeden sofort ersichtlich, warum sich The Body Shop 1997 für die Rechte der Ogoni eingesetzt hat, da wir in Nigeria gar keinen Shop hatten – aber es war ganz offensichtlich für uns, weil es das Richtige war.

Auf diese Kampagnen sind wir besonders stolz:

 
SAVE THE WHALES GREENPEACE LOGO

1986 – “Rettet die Wale” mit Greenpeace

Die erste große Kampagne, die Anita Roddick mit The Body Shop ins Leben rief, hat die ganze Aufmerksamkeit auf die anhaltende Bedrohung dieser majestätischen, sanften Riesen gelenkt. Anfangs boten die Plakate eine Abwechslung zu den ihrer Meinung nach etwas "langweiligen" Schaufensterauslagen. Es war ihr erster Versuch der visuellen Kommunikation in diesem Stil und nicht gerade schüchtern und zurückhaltend – aber das war Anita auch nie.

 
Justice, Human Rights, logo

1988 – Ozone or no Zone?

In den frühen 1980ern haben Umweltaktivist:innen bereits das Problem des Klimawandels als Bedrohung für unsere Erde erkannt. Bevor Lobbygruppen für Brennstoffe die Debatte beeinflussten, hat Anita mit The Body Shop das Global Warming Problem adressiert. Gemeinsam mit Greenpeace haben wir eine öffentlichkeitswirksame Kampagne gegen die Zerstörung der Ozonschicht durch CFCs auf die Beine gestellt. Das Fundament für unsere ausdrucksstarken Poster wurde damit gelegt und hat den Ton für unsere zukünftigen Kampagnen gesetzt.

 
Save the Rainforest

1989 – “Stoppt die Brände” Rettet den Regenwald Kampagne

Für unsere bahnbrechende “Stoppt die Brände”-Umweltschutzkampagne haben wir fast eine Million Unterschriften für das Ende der Verbrennung des brasilianischen Regenwalds gesammelt. Nebenher hat Anita ihr ganzes Herz und ihre Seele in die erfolgreiche Kampagne gesteckt, die ein großes Staudammprojekt in Brasilien verhindern sollte.

Anitas Methoden haben jede:n, die/der auf den Straßen gearbeitet hat, um Unterschriften für die Petition zu sammeln, unheimlich motiviert, den Menschen Fragen wie ‚Wusstest Du, dass ein Gebiet von der Größe von Wales jedes Jahr verbrennt?‘ zu stellen. Viele Menschen, die an der Kampagne mitgewirkt haben, erinnern sich an den kritischen Moment, bevor das Thema Klimawandel von der internationalen Agenda verschwand.

 
Against Animal testing

1991 – Against Animal Testing

Unsere wahrscheinlich ikonischste Kampagne: Als erstes Kosmetikunternehmen haben wir uns gegen Tierversuche in unserer eigenen Branche eingesetzt. 1996 haben wir der Europäischen Kommission eine Petition mit vier Millionen Unterschriften vorgelegt. 1998 hat Großbritannien das Ende von Tierversuchen für Kosmetikprodukte und deren Inhaltsstoffe verkündet. Das war gelebter Aktivismus, der eine wichtige Veränderung bewirkt hat – bis heute ist es einer unserer stolzesten Momente.

 
OGONI People Poster

1993 – Ogoni

Mit dieser internationalen, öffentlichkeitswirksamen Kampagne hat The Body Shop auf die Notlage der Ogoni und ihres Anführers Ken Saro-Wiwa aufmerksam gemacht, die für den Kampf gegen Shell (Öl- und multinationaler Gaskonzern) und die nigerianische Diktatur wegen der Ausbeutung ihres Heimatlandes verfolgt wurden.

 
Protest

“Ich glaube, Unternehmen sehen Menschenrechte als Bedrohung für ihre Gewinne… Wenn große Unternehmen mächtiger sind, als die Regierungen und sich nicht um die Menschenrechte kümmern, dann möge Gott uns allen helfen.“

 
The Birth of Rugby Poster

1997 – Die Geburt von Ruby

Ruby, unsere Puppe mit realistischen Körpermaßen, war das Gesicht der The Body Shop Kampagne für das eigene Selbstwertgefühl. Sie wurde in den Fenstern unserer Shops in UK mit einem kraftvollen Slogan ausgestellt: „Es gibt drei Milliarden Frauen, die nicht wie Supermodels aussehen und nur 8, die es tun.“.

Ruby hat gefährliche Beauty-Stereotypen und den Einfluss der Mainstream Beauty Industrie in Frage gestellt. Ehrlich, konfrontierend und mit einem ausgeprägten Ehrgeiz hat Ruby eine weltweite Debatte über das eigene Körperbild und Selbstwertgefühl ausgelöst.

 
Make Your Mark Poster

1998 – “Make Your Mark” mit Amnesty International

Für Anita stand das Handeln im absoluten Fokus. Sie hat unsere Mitarbeiter:innen in den Shops dazu ermutigt, die Kampagnen auf ihre ganz eigene Art und Weise weiterzugeben. Die Philosophie dahinter war „glokal“ – lokale Probleme, aber mit einer globalen Perspektive. Neben der internationalen Kampagne für Menschenrechte haben unsere Mitarbeiter:innen ehrenamtlich in örtlichen Notunterkünften oder Schulen gearbeitet. Diese dauerhaften Beziehungen zu den Communities haben es unseren Mitarbeiter:innen ermöglicht, schnell eine Bewegung aufzubauen.

1998 haben wir mit Amnesty International zusammengearbeitet, um auf die Notlage von Menschenrechtsaktivist:innen auf der ganzen Welt aufmerksam zu machen. Die Kampagne hat drei Millionen Kund:innen in 34 Ländern dazu bewegt, unsere Petition zu unterschreiben, die zu der Freilassung von 17 der 30 politischen Gefangenen beigetragen hat.

 
Choose Positive Energy Poster

2002 – “Entscheide Dich für erneuerbare Energien” mit Greenpeace

2002 war das Konzept erneuerbarer Energien noch ganz neu und wurde eher als Luxus angesehen, sodass wir eine Kampagne ins Leben gerufen haben, um das Thema auf die Tagesordnung zu rufen. In unseren globalen Franchise Shops, zum Beispiel in Indonesien, war diese Idee nicht allzu beliebt, denn das Land hat große Mengen Erdöl exportiert. Wir haben nicht aufgegeben und unsere Mitarbeiter:innen motiviert, Petitionen eingereicht und sie aufgeklärt - und es hat funktioniert. Die globale Kampagne erreichte in der Übergabe von über sechs Millionen Unterschriften unserer Kund:innen auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg ihren Höhepunkt.

Wir haben unser Engagement für ökologische Nachhaltigkeit durch Investitionen in erneuerbare Energien, Finanzierung von Energieeffizienzprojekten in Ländern mit niedrigem Einkommen und die Verwendung von Recyclingmaterial in unseren Verpackungen verstärkt.

 
Stop Violence In The Home Poster

2003 – Stoppt häusliche Gewalt Kampagne

Es handelte sich um eine globale Kampagne, die auf zehn Jahren Kampagnenarbeit zu diesem Thema in Märkten wie Kanada, West Malaysia und den USA zurückblickte. Die Kampagne hat das Problem von häuslicher Gewalt in mehr als 50 Ländern hervorgehoben und seitdem über zwei Millionen Pfund gesammelt, um Überlebende häuslicher Gewalt zu unterstützen. In ein paar Ländern, zum Beispiel in Indonesien und Kanada, hat unsere Kampagne dazu beigetragen, die Gesetze zu häuslicher Gewalt zu ändern.

Unsere Mitarbeiter:innen haben sich ehrenamtlich engagiert und dabei Frauen kennengelernt, die aus missbräuchlichen Familienverhältnissen kamen und blieben mit ihnen auf ihrem Weg ins Berufsleben in Kontakt. Die Erkenntnisse unserer Mitarbeiter:innen aus dieser Zeit haben unser integratives Programm in Nord Amerika inspiriert, das neue Mitarbeiter:innen einstellt.

 
HIV /MTV Poster

2008 bis 2012 – Wir haben über 600.000£ für die Staying Alive Foundation mit unserer HIV/AIDS Awareness Kampagne mit MTV gesammelt.

2008 haben wir mit einer Kampagne 100 % der Einnahmen einiger unserer Bestseller Produkte an die Staying Alive Foundation gespendet. Sie lief vier Jahre und wir haben insgesamt über vier Millionen Pfund gesammelt. Das Geld, das an keinen bestimmten Zweck gebunden war, verschaffte ihnen die Freiheit, in junge Menschen zu investieren, die während der HIV-Epidemie in ihren Communities ausgeholfen haben. Das Geld wurde dort gebraucht, wo die Infektionsraten hoch waren und Bürgerinitiativen verschuldet waren.

 
Stop Sex Trafficking of Children Protest

2009 bis 2012 – Stoppt den Sexhandel von Kindern und jungen Erwachsenen Kampagne

Eine unserer erfolgreichsten und bewegensten Kampagnen – wir haben über sieben Millionen Unterschriften dafür gesammelt. Die Petitionen wurden 2011 Staatsoberhäuptern, Minister:innen und Würdenträger:innen in 40 Ländern, sowie der Europäischen Union und dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen vorgelegt. Die Kampagne hat bereits über 20 Regierungen dazu bewegt, sich zu verpflichten, neue Gesetze zum Schutz und zur Unterstützung Kinder und Jugendlicher einzuführen, die von Sexhandel gefährdet oder betroffen sind.

 
Yes To Safe Sex Poster

2010 bis 2013 – “Be An Activist”, HIV/Aids Awareness Kampagne und drei Jahre Partnerschaft mit UN Aids

Am 1. Dezember 2010 haben wir gemeinsam mit UN AIDS den World Aids Day auf der ganzen Welt ins Leben gerufen. Die zentrale Botschaft der Kampagne hat den Fokus darauf gelegt, Menschen auf der ganzen Welt zu informieren – in den Shops von The Body Shop und dem globalen Netzwerk von UN AIDS. Sie förderte den Zusammenhalt und eine/ein Verbündete:r bei einem Problem zu sein, das weltweit noch ein Tabuthema war. Sie hat die Botschaft verbreitet, dass jede:r ein:e Aktivist:in im Kampf gegen die HIV Epidemie sein kann – ganz unabhängig von Status, Glauben oder Hintergrund.

 
Happy Bunny Poster

2012 bis 2013 – Cruelty Free International, globales Verbot von Tierversuchen für Kosmetika

2012 haben wir auf unserem Fachwissen und unserem Erbe aufgebaut und The Body Shop hat den Launch von Cruelty Free International unterstützt - die erste NGO der Welt, die sich für ein weltweites Verbot von Tierversuchen einsetzt. 80 % der Regierungen weltweit haben Tierversuche noch immer nicht verboten – deshalb ruft The Body Shop alle Regierungen und Verantwortlichen dazu auf, Teil davon zu werden, sodass Tierversuche der Vergangenheit angehören.

 
Save Cruelty Free Cosmetics

2021 – Save Cruelty Free Cosmetics

Mit dem europäischen Verbot von Tierversuchen wurde uns ein Europa versprochen, in dem Tiere nicht länger für Kosmetikprodukte leiden und sterben sollen. 2021 hat die EU das Versprechen gebrochen. Zum ersten Mal in der Beauty Industrie haben wir uns mit Dove, PETA, CFI und über 500 führenden Tierschutzorganisationen zusammen getan, um auf die Dringlichkeit aufmerksam zu machen, dass neue Anfragen für Tierversuche in Europa verhindert werden müssen. Gemeinsam wurden wir auf dem ganzen Kontinent mit dem Ziel aktiv, eine Million Unterschriften zu sammeln, um die Angelegenheit erneut der Europäischen Kommission vorzulegen.

Aber hier hört unser Weg noch nicht auf.

Wir haben gerade erst an Fahrt aufgenommen. Erfahre bald mehr über unser Engagement zum Thema Aktivismus.