Was hilft gegen fettige Haare?

Diese Tipps helfen Dir gegen fettige Haare

Schnell nachfettendes Haar ist für viele Menschen ein Problem. Egal, wie konsequent man es wäscht und pflegt – nach kurzer Zeit sieht es wieder strähnig und unhygienisch aus. Wer auf eine attraktive äußere Erscheinung Wert legt, fühlt sich damit natürlich nicht gerade wohl: Auf andere kann es so wirken, als würde man seine Körperpflege vernachlässigen. Dabei ist oft sogar das Gegenteil der Fall. Was also tun? Hier gehen wir den Ursachen auf den Grund und geben Dir Tipps, wie sich fettiges Haar am besten bekämpfen lässt.

Welche Ursachen führen zu fettigem Haar?

Dass unsere Haut – also auch die Kopfhaut – ständig Talg produziert, gehört zu den natürlichen und notwendigen Vorgängen des Körpers. Der Talg bildet eine feine Schicht, die für geschmeidige Haut sorgt und überdies Krankheitskeime abwehrt. Wenn es die Talgdrüsen jedoch zu weit treiben, führt das zu einer fettigen Kopfhaut und unschönem, ölig glänzendem Haar. Eine solche Überaktivität kann erblich bedingt sein, aber auch Hormonschwankungen, übermäßiger Stress oder eine ungesunde Ernährung können dazu beitragen.

Die Basis: das richtige Pflegeprodukt

Verwendet zur Haarwäsche nur milde Shampoos, die die Kopfhaut nicht reizen. Empfehlenswert ist zum Beispiel Fuji Green Tea™ Hair Scrub: Das reinigende und belebende Peeling-Shampoo wird in die Kopfhaut einmassiert. Es erfrischt und revitalisiert, stimuliert die Durchblutung und befreit das Haar von Verunreinigungen und Styling-Rückständen. Sein Wirkungsgeheimis ist eine Verbindung aus japanischem grünem Tee, duftendem Menthol und körnigen Salzkristallen mit mildem Honig aus unserem Community Trade-Programm. Ergebnis: Das Haar fühlt sich rein an und erhält gesunden Glanz.

Wichtig: Pflege nicht übertreiben

Auch eine übermäßige und falsche Pflege kann die Symptome verschlimmern. Deshalb solltest Du Folgendes grundsätzlich beachten: Da die Talgdrüsen hauptsächlich nachts aktiv sind, wasche Deine Haare am besten morgens. Dazu solltest Du nur lauwarmes Wasser verwenden, denn heißes Wasser regt die Talgproduktion zusätzlich an. Vermeide auch heißes Föhnen, das die Kopfhaut zusätzlich reizt. Am besten trocknen die Haare an der Luft. Und statt einer Bürste verwende besser einen Kamm, sonst wird das Fett noch mehr in den Haaren verteilt.

Gesundes Essen, gesundes Aussehen

Die richtige Ernährung kann ebenfalls dazu beitragen, fettige Haare zu bekämpfen. Das heißt konkret: Zuckerhaltige Lebensmittel, wie zum Beispiel Süßigkeiten und Softdrinks, solltest Du möglichst meiden. Empfehlenswert ist eine basenreiche, fettarme Kost mit viel Gemüse, Obst und Ballaststoffen. Sehr gut eignen sich zum Beispiel Salate, Kohl, Kartoffeln, Möhren und Bananen – alles Nahrungsmittel, die wenig Säure produzierende Anteile enthalten. Idealerweise beträgt das Verhältnis bei der täglichen Ernährung etwa ein Viertel an Säure und drei Viertel an Basen.

Haarpflege-Helden

FINDE DIE PERFEKTE HAARPFLEGE FÜR DEINEN HAARTYP