Zum Inhalt Zur Seitennavigation Zur Fußzeile

RECYCELTES COMMUNITY TRADE-PLASTIK

WIR HABEN UNS DAZU VERPFLICHTET, DIE PLASTIKKRISE AUF EINE ANDERE ART UND WEISE ANZUGEHEN

Wir möchten eine Verwendung für das Plastik finden, das es bereits auf der Welt gibt. Durch die Verwendung von recyceltem Community-Fair-Trade-Plastik aus Indien, wo fast ein Drittel des Abfalls nicht eingesammelt wird, setzen wir uns für die Menschen und den Planeten ein, indem wir die Waste Picker unterstützen und ihnen zu einem Zugang zu hygienischeren Arbeitsbedingungen, einem fairen Preis und dem Respekt und der Anerkennung verhelfen, die sie verdienen.

Plastik am Strand

DAS PLASTIKPROBLEM

Es ist kein Geheimnis, dass die Plastikverschmutzung zu einer globalen Krise geworden ist und der Planet von Plastik überhäuft wird. Dies wirkt sich nicht nur auf die Meereslebewesen aus, sondern auch auf die Menschen.

In Indien wird fast ein Drittel des Abfalls nicht staatlich beseitigt. Das hat zu schätzungsweise 1.5 Millionen so genannter „Waste Picker“ („Müllsucher“) geführt – heimliche Helden, die unermüdlich arbeiten, um die Straßen ihrer Städte in diesem inoffiziellen Sektor vom Abfall zu befreien. Unter den Waste Picker sind hauptsächlich „Dalits“ (früher abwertend als Unberührbare bezeichnet), die am unteren Ende des indischen Kastenwesens stehen. Das bedeutet, dass sie häufig Diskriminierung, Ausbeutung und schlechten Arbeitsbedingungen ausgesetzt sind.

Deshalb wollen wir mehr tun, als nur die Umweltverschmutzung zu bekämpfen. Wir möchten sozialen Wandel herbeiführen und darüber hinaus die Menschen stärken. In Bengaluru kooperieren wir mit unseren Community-Fair-Trade-Partnern von Plastics for Change, die mit Waste Picker zusammenarbeiten, um ihnen die Unterstützung und Anerkennung zu geben, die sie verdienen.

VIER ARTEN, WIE SICH PLASTIKMÜLL AUF MENSCHEN AUSWIRKT

Gepresster Kunststoff

KEINE ABFALLENTSORGUNG

Weltweit leben über 3 Milliarden Menschen, und damit fast die Hälfte der Weltbevölkerung, in Ländern ohne geordnete Abfallentsorgung.

Frau bei der Arbeit mit Plastikmüll

WASTE PICKER SIND SCHUTZBEDÜRFTIG

Allein in Indien gibt es 1,5 Millionen Waste Picker, die in diesem informellen Sektor arbeiten, um ihre Straßen und Städte zu säubern.

Frau bei der Arbeit mit Plastikmüll

UNBESTÄNDIGE PREISE

Im Jahr 2015 haben Waste Picker für gesammeltes* Plastik rund 60 % weniger Geld erhalten. Vor Kurzem ist das Plastik im Preis noch weiter gesunken.

Frauen mit Plastikflaschen in der Hand

AUSBEUTUNG

Waste Picker sind Beleidigungen sowie ständigen Vertreibungen ausgesetzt und haben nur begrenzt Zugang zu angemessenen medizinischen und finanziellen Leistungen.

*60 % Preisrückgang gemäß Plastics For Change, basierend auf deren Untersuchungen.

Frauen bei der Arbeit mit Plastikmüll

WAS WIR TUN, UM ZU HELFEN

Wir haben uns dazu verpflichtet, die Plastikkrise auf eine andere Art und Weise anzugehen. Kein Plastik zu verwenden ist nicht die einzige Lösung – es muss etwas gegen die riesige Menge an recycelbarem Plastik getan werden, die es bereits in der Welt gibt. Wenn Plastik verantwortungsbewusst eingesetzt wird, kann es auch nachhaltig sein, deshalb überlegen wir, was wir mit dem bereits vorhandenen Plastik machen können. Aus diesem Grund sind wir in Bengaluru, Indien, eine neue Community-Fair-Trade-Partnerschaft eingegangen, um recyceltes Plastik zu kaufen und so dazu beizutragen, dass die Waste Picker Zugang zu hygienischeren Arbeitsbedingungen und einen fairen Preis bekommen und zudem den Respekt und die Anerkennung erhalten, die sie verdienen.

LERNEN SIE UNSERE COMMUNITY TRADE PARTNER PLASTICS FOR CHANGE KENNEN

Plastics for Change ist eine For-Profit-Organisation, die mit den lokalen NGOs Hasiru Dala und Hasiru Dala Innovation (HDI) zusammenarbeitet, damit die Waste Picker in Bengaluru ein stabiles Einkommen und bessere Möglichkeiten erhalten.

Diese Partnerschaften helfen dabei, die ausgegrenzten Abfallarbeiter und Waste Picker in ein organisiertes Abfallmanagement zu integrieren, indem sie ihr Know-how nutzen. Dabei fokussiert sich HDI hauptsächlich darauf, die Lebensgrundlage der Waste Picker zu verbessern, damit diese ihre unternehmerischen Fähigkeiten fördern können. Zudem bieten sie auch Schulungen anderer nützlicher Kompetenzen an, einschließlich der urbanen Gartenarbeit.

FALLSTUDIE: DIE MENSCHEN, DIE UNSERE PARTNERSCHAFTEN MÖGLICH MACHEN

Annamma

LERNEN SIE ANNAMMA KENNEN

Annamma war eine Müllsucherin, seit sie ein Kind war. Heute ist sie Managerin bei einer Sammelstelle für Trockenabfälle.

Dank Plastics For Change und Hasiru Dala konnte Annamma eine Ausbildung zur Managerin machen und leitet nun ein Team, zu dem auch ihr Mann gehört. Annammas Tochter belegt einen Kurs im Bereich Kunststofftechnik und Annamma möchte, dass sie in Zukunft in einem Abfallwirtschaftsbetrieb arbeitet.

Krishna

LERNEN SIE KRISHNA KENNEN

Er hatte eine schwierige Kindheit und musste zusehen, wie seine Mutter mit dem Verlust seines Vaters zu kämpfen hatte. Jedoch entdeckte er, dass er mit dem Sammeln von Müll Geld verdienen und sich so eine Zukunft aufbauen konnte.

Dank der Unterstützung von Plastics for Change und Hasiru Dala hat es Krishna geschafft, vom Müllsucher zum Mülleinsammler an 24 unterschiedlichen Orten der Stadt aufzusteigen. Heute leitet er ein Team, das einen monatlichen Abfalleinsammelservice für 3-Sterne-Hotels anbietet. Krishna hat hohe Ziele für die Zukunft anderer Müllsucher in Bengaluru.

Ginger-Produkte von The Body Shop

WIE WIR RECYCELTES PLASTIK VERWENDEN

Wir haben damit begonnen, unser recyceltes Community-Fair-Trade-Plastik für unsere 250 ml-Verpackungen von Shampoo und Spülung zu verwenden und sind im Begriff, es in all unseren Produktverpackungen einzusetzen.

Nachdem unser Plastik eingesammelt und in Abfalltrennungszentren sortiert wurde, wird es gereinigt und zu Ballen gepresst nach Europa transportiert, wo es umgewandelt, gründlich gereinigt und sterilisiert wird. Das daraus resultierende Harz wird nach Lebensmittelstandards getestet und dann in Granulate umgewandelt und wieder in unsere Fläschchen recycelt.

In Zukunft wollen wir mehr recyceltes Community-Fair-Trade-Plastik von unseren Partnern kaufen, damit wir dieses für noch mehr Produktverpackungen verwenden und noch nachhaltiger werden können. Wir wissen, dass wir einen langen Weg vor uns haben, aber keine Sorge: Wir machen das schon! Denn dies ist nur der Anfang von unseren Community-Fair-Trade-Partnerschaften und unserem Engagement im Kampf gegen die Plastikkrise. Wer weiß, was wir als Nächstes gemeinsam alles erreichen können?