Green backgroundGreen background

WELCHER CHANGEMAKER BIST DU?

SO ENTDECKST DU DEINE AKTIVISTISCHEN SUPERKRÄFTE

Changemaker kommen in allen möglichen Formen und Größen. Sie nennen sich vielleicht gerne ‚Aktivist:in‘ - oder auch nicht. Du musst kein Plakat hochhalten, durch ein Megaphone rufen oder Dich an ein Gebäude ketten, um ein Changemaker zu sein. Du kannst ein Changemaker sein, wenn Du Hand in Hand mit Bürgerrechtsaktivist:innen demonstrierst, oder zu Hause für Dich den Müll sortierst.

Wir bei The Body Shop wissen, dass alle, die ihren Instinkten folgen, um unsere Gesellschaft zum Besseren zu verändern, Changemaker sind. Wenn alle Menschen, die ihre ganz eigenen Persönlichkeiten haben, zusammenarbeiten, kann daraus etwas ganz Großes entstehen. Hier findest Du einen Guide, um herauszufinden, was Dein ganz persönliches, wertvolles, aktivistisches Talent ist.

Frauen beim Diskutieren

THE CONVERSATION STARTER

Du nimmst gerne an bedeutungsvollen Unterhaltungen mit anderen teil. Du hast kein Problem, mit Menschen zu reden, mit denen Du nicht einer Meinung bist. Menschen kommen zu Dir, um mehr über Probleme zu erfahren, weil Du gut zuhören kannst aber auch alle wichtigen Informationen parat hast.

Deine Superkräfte:

● Empathie
● Respekt 
● Storytelling

Frau, die Hand hebt

THE ORGANISER

Du weißt genau, wie Du die Dinge ins Rollen bringst. Du bist praktisch veranlagt. Du weißt, dass all die Arbeit, die hinter den Kulissen stattfindet, zu wahrer Veränderung führt. Sozialer Wandel passiert nicht über Nacht – und dafür hast Du bereits einen Plan.

Deine Superkräfte:

● Planung
● Problemlösung
● Organisation

Emma bei einem Protest

MEIN LEBEN ALS... ORGANISER

Emma setzt sich für Community Building Social Justice ein und kommt aus Großbritannien.

„Ich studiere Revolutionen unserer Geschichte und für mich ist es ganz eindeutig, dass erfolgreiche Revolutionen immer mit grundlegendem Aktivismus begonnen haben. Ich war letztes Jahr bei den Black Lives Matter Protesten so inspiriert davon, wie viele Menschen auf die Straße gegangen sind, von denen ich es nicht erwartet habe. Für manche fühlt sich die Klimakrise ‚zu groß‘ an, da ist es dann hilfreich, erstmal lokal zu schauen, wie und wo man unterstützen kann - mit einer globalen Perspektive. Ich gebe Workshops in meinem örtlichen Rathaus und zeige, wie Sachen repariert werden können, damit ich die Menschen zum nachhaltigeren Denken anrege.

Jede:r kann Aktivismus auf Social Media verbreiten, aber es ist manchmal echt harte Arbeit - sich mit der Community austauschen und Menschen mit ins Boot holen muss im echten Leben passieren. Ich möchte das System verändern. Klar, politische Systeme können chaotisch sein, aber sie funktionieren - deshalb strebe ich eine Karriere in der Politik an. Ich denke, wir müssen innerhalb der Systeme arbeiten, die wir haben und sie organisieren.“

Frau bei einer Diskussion

THE KNOWLEDGE BUILDER

Du setzt Dich intensiv mit der Welt um Dich herum auseinander, Du siehst, an welchen Stellen es Ungerechtigkeiten gibt und denkst darüber nach, was man dagegen tun kann. Dein Verständnis davon, wie alles zusammen passt, passt zu Deiner Eigenschaft, Konversationen ins Rollen zu bringen.

Deine Superkräfte:

  • Wachstumsorientierte Denkweise
  • Fakten-Finder
  • Ein Auge fürs Detail
Fatima aus Frankreich

MEIN LEBEN ALS... KNOWLEDGE BUILDER

Fatima ist aus Frankreich und kämpft für Klimagerechtigkeit.

„Es ist meine Mission, mich für den Globalen Süden einzusetzen. Diese Region ist am stärksten vom Klimawandel betroffen und es ist frustrierend, dass dieses Problem immer nur im Westen diskutiert wird. Wir sprechen über smarte Autos, aber der gesamte Abbau der Teile für diese Autos erfolgt in Ländern mit niedrigem Einkommen - wer redet darüber?

Ich komme aus Niger und wenn ich dort mit Bäuerinnen und Bauern spreche, realisieren viele von ihnen gar nicht, dass ihre zestörten Ernten ein Ergebnis des Klimawandels sind. Je mehr Wissen Du ansammelst, desto besser kannst Du es mit anderen teilen und nur so kann man unterrepräsentierte Gruppen in die Bewegung rund um den Klimawandel integrieren.

Es macht mich traurig, das zu sagen, aber als schwarze, in Frankreich lebende, Afrikanische, Hijabi Frau weiß ich, dass die Menschen Vorurteile haben - noch bevor ich überhaupt einen Ton gesagt habe. Ich habe mich dazu gezwungen, mir Wissen anzueignen, sodass die Menschen mich ernst nehmen.

Bewegungen beginnen immer mit einem Bauchgefühl, dem Gefühl, dass irgendwas nicht stimmt - wir müssen mächtige Menschen davon überzeugen, sodass sie ihre Meinungen ändern. Dafür braucht man Wissen.“

Frauen beim Lesen und Schreiben

THE QUIET PRACTITIONER

Du gehst Deinen eigenen Weg und setzt Deine Überzeugungen in die Tat um. Dein tägliches Handeln trägt zu positiven Veränderungen bei. Ob Du Tragetaschen wiederverwendest oder lieber zu Fair Fashion greifst, Deine bewussten Entscheidungen sind Teil von etwas viel Größerem. Du lebst Deine Werte. Du denkst über den Einfluss nach, den Du auf unsere Gesellschaft hast und versuchst, ihn so positiv wie möglich zu gestalten.

Deine Superkräfte:

  • Moral
  • Verantwortlichkeit
  • Handeln
Caitlin aus den USA

MEIN LEBEN ALS... QUIET PRACTITIONER

Caitlin Newago ist eine indigene Rechtsaktivistin aus Wisconsin, USA.

„Ich gehöre dem Ojibwe Stamm an, von den Südufern von Gitchi Gami (Lake Superior). Gerade protestiert mein Stamm gegen die Bohrpläne einer neuen Ölpipeline in unserem Heimatland. Das ist ein ganz sensibles Thema, weil es eine dunkle Vergenganheit von Ölpipelines gibt, die indigene Völker und ihr Leben bedrohen und die Umwelt vergiften. Indigene Menschen müssen Polizeigewalt, Diskriminierung und die ständige Bedrohung ihrer Ernährungssouveränität ertragen. Das kann sehr traumatisch und belastend sein.

Für mich ist es so verrückt, dass es in Amerika immer noch Menschen gibt, die nicht wissen, dass indigene Völker noch existieren. Leider habe ich eine chronische Krankheit, die mich davon abhält, an vorderster Front zu kämpfen. Ich versuche zu tun, was ich kann: Meine Werte zu leben und die Aufmerksamkeit auf die Probleme zu richten, die mein Volk betreffen - auf meine ganz eigene Art und Weise. Ich sehe es als meine Pflicht an, die Ojibwe Sprache und Traditionen am Leben zu erhalten. Ich praktiziere unsere Rituale mit meinem Sohn - wir beten und räuchern zusammen und ich integriere wunderschöne Ojibwe Blumendesigns in meine Kunst, indem ich historische Materialien wie Birkenrinde und Stachelschweinfedern einbinde.

Frauen beim Protestieren

THE MARCHER

Du genießt es, laut und stolz für das einzustehen, an was Du glaubst und auch Freunde und Familie mit einzubeziehen. Demonstrationen, Streiks, Proteste – Du tust alles dafür, auf Probleme aufmerksam zu machen.

Deine Superkräfte:

● Inspiriert andere
● Verantwortlichkeit
● Verbindet Menschen
● Erkundigt sich

Frau beim Protestieren mit Megaphone

THE FRONTLINER

Wenn Du die führende Position einnimmst, folgen Dir die Menschen. Du bist eine Führungspersölichkeit, Initiator:in. Wenn Du Ungerechtigkeit siehst, stehst Du auf und kämpfst dagegen. 

Deine Superkräfte:

Beharrlichkeit
Mut
Gesellschaftliches Bewusstsein
Führungspersönlichkeit

Ben aus York, UK

MEIN LEBEN ALS... FRONTLINER

Ben Pechey ist LGBTQIA+ Aktivist aus York.

„Oft werden LGBTQIA+ Menschen nur als Statistik gesehen. Weil mit unseren Problemen so ignorant umgegangen wird, habe ich es zu meiner Aufgabe im Leben gemacht, darauf aufmerksam zu machen - auf meine ganz eigene Art und Weise: Fröhlich und fabelhaft! Ich bin Pädagogin und ich erstelle Inhalte, die Menschen helfen, die Schwierigkeiten eines Lebens außerhalb der Norm zu bewältigen. Ich arbeite auch in der Gemeinde und gehe dorthin, wo LGBTQIA+ Themen vielleicht beängstigend oder ungewohnt sind und diskutiere sie offen mit den Menschen.

Ich bin nicht binär und es hat lange gedauert, bis ich mich selbst akzeptieren konnte - ich habe einfach das Gefühl, dass ich sicherstellen muss, dass sich niemand so fühlen muss wie ich. Es ist aber nicht einfach, öffentlich darüber zu sprechen, weil ich nicht einfach meine Identität ausstellen kann. Aber dann gibt es Nachrichten, die mich immer wieder motivieren. Ich habe zum Beispiel Nachrichten von 15-Jährigen bekommen, die sich verloren gefühlt haben und meine Arbeit hat sie dazu ermutigt, mit ihren Eltern darüber zu sprechen, wer sie wirklich sind. Wenn sich nur eine Person durch meine Arbeit bestärkt fühlt, ihre Wahrheit zu leben - dann hat sich meine Arbeit schon gelohnt!“

Uns ist natürlich bewusst, dass es noch viele weitere Arten gibt, als die, die wir schon genannt haben. Erzähle uns, wie Du die Dinge angehst und verlinke uns unter @thebodyshop auf Instagram und verwende den Hashtag #BeSeenBeHeard.