Zum Inhalt Zur Seitennavigation Zur Fußzeile

Haarpflege im Winter

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, was Deine Haar im Winter durchmachen? Das Zusammenspiel aus kaltem Wetter und Heizungsluft macht diese Zeit zu einer reinen Achterbahnfahrt. Deine Hände können sich in warmen Fäustlingen verstecken, aber Deine Haare werden einfach nur fettig oder völlig elektrisch unter einer Mütze. All das erzeugt trockenes Haar, eine trockene Kopfhaut, Haarbruch, Spliss und Kräuselung. Wie kann man das Risiko für glückloses Winterhaar reduzieren? Genau wie Du Deine Hände mit unserer Handcreme verwöhnst, sollte Deine Haarpflege im Winter auf die bekannten Bedingungen zugeschnitten sein. Unsere nützlichen Tipps für tolle Frisuren lassen Dein Haar strahlend und gesund aussehen.

Frau beim Haarewaschen

Warum solltest Du im Winter Deine Haare anders pflegen?

Sobald es kühler, regnerischer, windiger oder verschneiter wird, verringert sich analog zum Temperatursturz die Fähigkeit des Haars, Feuchtigkeit zu speichern. Aus diesem Grund fühlt sich Dein Haar möglicherweise trockener an als sonst. Die Situation in geschlossenen Räumen sorgen für zusätzlichen Stress, da die Heizungsluft dem Haar weitere Feuchtigkeit entzieht. Und beides zusammen … … sorgt für trockenes Haar. Die Haare im Winter können sogar sämtliche der angesprochenen Phänomene von Trockenheit über Brüchigkeit bis hin zu einer schuppigen Kopfhaut oder Fettigkeit aufweisen. Auch elektrisierte und statische Haare sind denkbar – vor allem bei feinem Haar. Dabei trennen sich einzelne Strähnen vom Rest der Haare und stehen ab.

Diese winterlichen Effekte bedeuten sicher nicht das Ende der Welt, aber wir wissen natürlich, dass Du Dich mit schönem Haar besser fühlst. Denn immerhin ist Deine Frisur ein wichtiger Teil von Dir und in vielerlei Hinsicht eine Erweiterung Deines Modeverständnisses, eine Reflexion der Musik, die Deine Seele berührt, und auch dessen, was die Welt in Dir sehen soll. Daher ist es völlig verständlich, dass Deine Haare das ganze Jahr über glänzen sollen, auch dann, wenn die Sonne gar nicht scheint.

DAS ANTI-SCHUPPEN SHAMPOO MIT INGWER VON THE BODY SHOP

„Im Winter habe ich Schuppen und mein Haar sieht matt aus. Jetzt ist Schluss damit! Dieses Shampoo ist unglaublich. Die Schuppen bin ich schon nach der ersten Wäsche losgeworden und mein Haar glänzt so unglaublich und sieht so gesund aus.“

thecharlotteem

Über Anti-Schuppen Shampoo mit Ingwer

Jetzt shoppen

Haarpflegetipps im Winter

Wie bleibt Dein Haar auch im Winter gesund? Hierzu musst Du Deine Art, die Haare zu waschen und zu stylen auf die Saison anpassen. Hört sich einfach an, oder? Nun, das ist es auch mit unseren praktischen Tipps und Pflegevorschlägen. Genauso, wie Du Deine Winterschals und -stiefel hervorholst, sobald der Wind durch das Laub der Bäume weht, musst Du auch Deine Haarpflege auf den Winter anpassen.

Wir zeigen dir, wie Du trockenes Winterhaar loswirst – wir haben eine ganze Bandbreite von Pflegeideen, sobald die Elemente Dein Haar austrocknen. Von unseren besten natürlichen Shampoos und Spülungen über nährstoffreiche Haarmasken bis hin zu pflegenden Seren, ganz zu schweigen von den unzähligen Haarpflegetipps für schwer zu bändigende Haare. Lies weiter und genieß die Magie des Winter Wonderland.

Ginger-Haarprodukte von The Body Shop

TIPP 1 - Pflege der Kopfhaut

Auch wenn die Kopfhaut unter dem Haarschopf nicht direkt zu sehen ist, braucht sie genauso viel Pflege wie Dein Haar. Im Winter kann trockene Heizungsluft und frostiges Wetter die Feuchtigkeit entziehen und zu einer trockenen, schuppigen Kopfhaut führen. Wenn man in den kälteren Monaten in der Dusche die Wasserhähne auf heiß stellt, kann diese zusätzliche Hitze das Haar zu stark beanspruchen und ihm auch seine natürlichen Öle entziehen. Da diese Öle normalerweise dafür sorgen, dass Dein Haar geschützt ist und gesund aussieht, ist es im Winter noch wichtiger, dass Du es pflegst.

Zu unseren besten Haarpflegeprodukten für den Winter gehört unser Ginger-Sortiment, das ein hervorragendes Dreigespann darstellt, damit sich Deine trockene Kopfhaut wieder beruhigt. Die Formel für unser sanftes, schaumiges Shampoo besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen und hilft der Kopfhaut, gesünder auszusehen. Die Anti-Schuppen Spülung mit Ingwer hilft der Kopfhaut, sich zu beruhigen und wieder ins Gleichgewicht zu kommen, und verleiht dem Haar Festigkeit und Geschmeidigkeit. Um es zu einem Hattrick zu machen, sollten Sie unser Ginger-Serum in die Mischung geben. Es ist ein schnell einziehendes, nicht fettendes Serum, das mit ätherischem Ingweröl aus Sri Lanka angereichert ist und dazu beiträgt, dass sich die Kopfhaut sofort gesünder anfühlt. Wir empfehlen, es dreimal wöchentlich in die trockene Kopfhaut einzumassieren, um die Trockenheit der Kopfhaut zu lindern und ein Gefühl der Entspannung zu erzeugen.

Frau, die in den Spiegel schaut

Tipp 2: Verzichte mal auf Thermo-Stylings

Erhitzte Lockenstäbe, Glätteisen und Haartrockner sind allesamt Übeltäter, die trockenes Haar im Winter noch schlimmer machen. Sobald die Temperaturen steigen, richten sie beim Feuchtigkeitslevel der Haare großen Schaden an. Im Innern des Haarschafts (Haaransatz an der Kopfhaut) ist Wasser ein wichtiger Bestandteil des Keratinsystems, ein Protein, das Teil der Haarstruktur ist. Wenn wir unserem Haar zu viel Hitze zumuten, verdampfen die Wassermoleküle in den Strähnen, sodass sich der Aufbau des Haars verändert. Hierdurch entstehen eine strohartige Trockenheit und Kräuselungen. Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass die äußere Hautschicht, die gleichzeitig die Schutzschicht des Haars ist, reißt und somit das Haar nicht länger vor weiterem Feuchtigkeitsverlust schützen kann. Es entstehen irreparable Schäden in Form von Spliss, Haarbruch, eine Verringerung der Elastizität, des Glanzes, der Locken oder der natürlichen Struktur.

Bei all diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen sollten wir also darauf achten, dass wir durch hohe Temperaturen geschwächtes, trockenes Haar von Thermo-Haarstylinggeräten fernhalten. Wenn Du also wunderschön geglättetes Haar oder tolle Locken haben möchtest, solltest Du auf Hitze lieber verzichten. Verzichte lieber auch Elektrogeräte und versuch es stattdessen mit Lockenwicklern, geflochtenen Zöpfen oder Haarknoten. Und da Du gerade auf das sogenannte Thermo-Styling verzichtest, kannst Du Dein geschädigtes Haar mit unserem Glanzserum mit Traubenöl pflegen. Gib eine kleine Menge davon auf Deine Fingerspitzen und gleite damit durch das handtuchtrockene oder auch trockene Haar, um Feuchtigkeitsverlust und Spliss vorzubeugen.

Solltest Du in der Folge wieder auf Thermo-Stylinggeräte zurückgreifen, wasch Deine Haare am Vortag und lass sie an der Luft trocknen, damit Du sie nicht noch zusätzlich föhnen musst, bevor Du am nächsten Morgen eines der Stylinggeräte verwendest. Oder lass die Haare zumindest größtenteils an der Luft trocknen und verwende den Haartrockner erst ganz zum Schluss. Du kannst aber auch einfach Dein natürliches Haarstyling genießen. Glaub mir, Dein Haar wird es Dir danken.

Frau beim Haareföhnen

Tipp 3 – Gehe nicht mit nassen Haaren aus dem Haus

Deine Mama hat‘s schon immer gesagt und natürlich hat sie recht – geh nicht mit nassem Haar vor die Tür. Nasses Haar ist empfindlicher für Haarbruch. Was ist das? Wassertropfen im Haar können in den Haarschaft eindringen und wenn die Wassertemperatur den Gefrierpunkt erreicht, kann der Schaft anschwellen. Hierdurch kann sich die äußere Haarschicht ablösen, sodass das Haar den Elementen schutzlos und ohne seine natürliche Hülle ausgeliefert ist. Nasses Haar und winterliches Wetter können das Haar auch schneller verblassen und die Haarsträhnen härter werden lassen, was zu Haarbruch und Spliss führen kann.

Mit einer guten Winterhaarpflege müssen all diese Dinge nicht passieren. Achte einfach darauf, dass Dein Haar vollständig trocken ist, bevor Du das Haus verlässt – egal, ob Du es an der Luft oder mithilfe des Föhns trocknest. Hierfür musst Du möglicherweise etwas mehr Zeit einplanen oder einfach Deine Haarwäsche auf eine andere Tageszeit verlegen. Wasche es einfach abends, dann kannst Du morgens gleich in den Tag starten. Ah, und noch was – brüste Dein Haar nicht, wenn es völlig nass ist. Nasses Haar ist einfach schwächer – selbst in Deinem dampfend warmen Bad. Drück das Wasser mit einem Handtuch aus dem Haar heraus (nicht rubbeln) und verwende einen breitzahnigen Kamm, mit dem Du Dich von den Spitzen bis zum Ansatz hocharbeitest. Deine Mama wäre stolz auf dich.

THE BANANA TRULY NOURISHING HAIR MASK VON BODY SHOP

Tipp 4: Gönn Deinem Haar eine Maske

Wenn es wieder Zeit ist für kuschelige Momente, mach Dir ein wohliges Kaminfeuer oder einfach die Heizung an. Draußen könnte zwischenzeitlich ein Sturm aufziehen oder es könnte auch der erste Schnee fallen. So romantisch, wie eine Decke aus unberührtem, weißem Schnee aus Deinem gemütlichen Wohnzimmer auch aussehen mag, in beiden Fällen – drinnen sowie draußen – verliert die Luft ihr normales Level an H2O und wird trocken. Also trocknet sie auch die Haare aus. In solchen Momenten brauchen Deine Haare ein paar Streicheleinheiten. Eine Haarmaske einmal in der Woche (ähnlich wie eine Gesichtsmaske) lässt Dein Haar erstrahlen, sodass Du ständig mit Deinen Fingern hindurchkämmen willst. Egal, in welchem Zustand Dein Haar sich befindet oder welche natürliche Struktur es hat – eine Maske kann nie schaden. Wir alle können ein wenig Feuchtigkeit im winterlichen Haar gebrauchen. Und die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen verhindern Haarschäden.

Wenn Du normales bis trockenes Haar hast, probiere unsere Banana Haarmaske mit Biobananenpüree aus dem Community-Fair-Trade-Programm von Ecuador und unser Brazil Nut Oil aus dem Community-Fair-Trade-Programm von Peru. Massiere diese Produkte in das feuchte, gewaschene Haar (also, nach dem Shampoo und der Spülung), kämme das Haar anschließend sanft mit unserem Kamm durch und lass alles für zehn Minuten einwirken. Nach Verwendung dieses tropisch duftenden Verwöhnprogramms fühlt sich Dein Haar von der Wurzel bis in die Haarspitzen gepflegt und weich an ohne jegliche Kräuselungen. Unsere Shea Butter feuchtigkeitsspendende Haarmaske hingegen eignet sich ideal für lockiges Haar im Winter. Sie pflegt vor allem trockenes und geschädigtes Haar. Spüle sie gründlich aus und erlebe, wie sie Dein Haar entwirrt, ohne es zu beschweren oder Feuchtigkeit zu entziehen. Ergebnis: Dein Haar sieht weniger gekräuselt und trocken aus!

Frau mit aufschäumender Waschlösung

Tipp 5 - Nicht zu heiß oder zu kalt duschen

Das Badezimmer ist wie eine Zufluchtsstätte, insbesondere wenn Du in den kühleren Monaten ein erholsames Bad nehmen und ein Buch lesen möchtest. Es gibt nichts Entspannenderes, um Dich in Schlafstimmung zu bringen oder müde Glieder zu pflegen. Aber die Bedingungen, unter denen Du Dich wäschst, könnten zu Deinem Winterhaar beitragen.

Kurz gesagt, befolge unseren Rat – nimm Abstand von diesem heißen Wasserhahn. Auch wenn es verlockend sein mag, die Temperatur zu erhöhen, wenn es draußen etwas frisch ist, werden extreme Wassertemperaturen Deinem Haar keinen Gefallen tun. Extra heiße Wassertemperaturen können die so wichtigen natürlichen Öle von Deiner Kopfhaut abziehen und Deine Kopfhaut empfindlich machen. Und wenn wir von extremen Temperaturen sprechen, dann bedeutet das auch extra kaltes Wasser – man denke nur an den Fall, dass man morgens einen erfrischenden Schauer aus dem kalten Wasserhahn genießt. Wenn Du also im Winter Deine Haare wäschst, achte darauf, dass Du sie wie Goldlöckchen genau richtig wäschst. Die Wassertemperatur sollte lauwarm und angenehm sein, damit das trockene Haar auch in den Wintermonaten sein üppig aussehendes, geschmeidiges Aussehen behält.

Außerdem solltest Du in Betracht ziehen, die Anzahl der wöchentlichen Haarwäschen zu reduzieren und die Anzahl der Haarwäschen zu verringern, um das Risiko zu verringern, dass Dein Haar und Deine Kopfhaut durch unterschiedliche Temperaturen beeinträchtigt werden. Wenn normalerweise ein Tag zwischen den Haarwäschen liegt, empfiehlt es sich, den Zeitraum auf jeden zweiten Tag auszudehnen usw.

DER BODY SHOP FUJI GREEN TEA™ ERFRISCHENDES REINIGENDES SHAMPOO

Tipp 6: Lass den Hut auch mal zuhause

Auch wenn Du gerne Hüte trägst, Deine Haar sind nicht zwingend derselben Meinung. Wenn Haare regelmäßig bedeckt werden, können sie Anzeichen von Winterhaar, wie fettig oder statisch, aufweisen. Dein Kopf erwärmt sich unter dem Hut, wodurch Deine natürlichen Wachsöle flüssiger werden und das Haar fettig aussehen lassen. Diese fettigen Haare wirst Du vermutlich häufiger waschen wollen, was dazu führt, dass die natürlichen Öle ausgewaschen werden. Hoppla, jetzt sind die Haare auch noch trocken.

Einige Stoffe können auch statisches Winterhaar erzeugen, bei dem einzelne Strähnen vom Kopf abstehen, wie in einem wissenschaftlichen Experiment. Das geschieht, sobald zwei unterschiedliche Materialien eng miteinander in Kontakt kommen und dabei Elektronen von einem auf das andere übergehen, wodurch dieses gefürchtete Mützenhaar entsteht. Dies geschieht auch bei mangelnder Feuchtigkeit und unabhängig davon, ob man einen Hut oder eine Mütze trägt. Wenn das Haar zu wenig Feuchtigkeit hat, wie zum Beispiel bei winterlichen Bedingungen, entsteht Reibung zwischen den einzelnen Strähnen, wodurch die Übertragung von Elektronen erhöht wird und die Haarsträhnen sich gegenseitig abstoßen.

Deine modische Kopfbekleidung sollte Dein Winterhaar also nicht noch verschlimmern. Damit also Dein Haar bei kaltem Wetter nicht statisch wird, achte darauf, dass es mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt ist. Ein Grund mehr für unsere wöchentliche Haarmaske und pflegende Öle. Vielleicht tauschst Du Deine gewohnte Wollmütze auch einfach gegen eine mit Seidenfutter aus, damit Dein Haar nicht durch strukturierte Stoffe aufgeraut wird. Für eine gründliche Haarwäsche sorgt in der Zwischenzeit unser Duo aus dem Fuji Green Tea™ erfrischendes Shampoo und der Fuji Green Tea™ erfrischende Spülung. Sie enthalten Extrakte aus japanischem grünem Tee und Honig, reinigen das Haar und sorgen dafür, dass es sich frisch und gestärkt anfühlt. Wenn sich Deine Haare besonders fettig anfühle, tausche Dein Shampoo einmal pro Woche gegen unser Fuji Green Tea™ reinigendes Haarpeeling. Es ist sanft zur Kopfhaut und sorgt für sauberes Haar. Fett und Rückstände können sich nicht mehr so schnell bilden.